Friedenspolitik trifft Sport: Protestwanderung für Abrüstung und Frieden

+++Die große Friedenswanderung wurde aufgrund der aktuellen Coronakrise auf den Zeitraum von Ende April bis Ende Juli 2021 verschoben. Die Strecken auf hessischem Terrain sind wie 2020 für Juni angedacht. Sobald es neue Informationen dazu gibt, werden sie an dieser Stelle eingestellt. Bis dahin wünschen wir eine gute Zeit, vor allem Gesundheit++++

Die große Friedenswanderung der NaturFreunde Deutschlands wird von Dänemark bis in die Schweiz führen.

Vom 30. April bis 18. Juli 2020 werden Naturfreunde, Verbündete und Gäste sich bei 80 (!) Etappen unter dem Motto „Frieden in Bewegung“ in Bewegung setzen. Sie werden Stätten der Erinnerung anlaufen, Rüstungsstandorte passieren, mit friedliebenden Menschen vor Ort reden und auf die aktuellen friedenspolitischen Entwicklungen aufmerksam machen.

Einige Etappen werden durch Hessen führen. Die Naturfreunde Hessen planen folgende Etappen:

Etappe 49, am 17.06. : Nassau – Langenscheid, ca 22 km, Übernachtung in der „Gülle Mühle
Etappe 50, am 18.6,: Langenscheid – Michelbach/Aarbergen, ca. 18 km.
Etappe 51, 19.06.2020, Michelbach/Aarbergenstadt – Idstein, ca 18 km.

Etappe 52, 20.06.2020, Idstein-Kronberg, ca 19 km, Übernachtung Fritz-Emmel-Haus
Etappe 53 21.06.2020, Königstein- Frankfurt/Römer , ca. 20 km,

Etappe 54, 22.06.2020 Frankfurt- Egelsbach, ca 20 km, Übernachtung NFH
Etappe 55, 23.06.2020 Die Etappe 55 Langen- Darmstadt/Eberstadt, ca 20 km.
Etappe 56, 24.06.2020. Etappe 56 Darmstadt/Eberstadt – Knoden/Lautertal, ca 23 km. Übernachtung Wanderheim Odenwaldklub
Etappe 57, 25.06.2020, Knoden/Lautertal – Weinheim, ca 25 km.

Wer einzelne oder mehrere Etappen mitlaufen will, kann sich schon anmelden unter www.naturfreunde.de/frieden-in-bewegung. Dort findet man auch Beschreibungen der anderen Wegstrecken.

Den Planungsstand und Infos gibt es bei 4g64u64e64n64t64e64r64Ø64r64v64-64w64a64n64d64e64r64l64i64e64b64e64.64d64e64.6 Günter nimmt auch alle Anregungen zu fehlenden Nächtigungsplätzen, Wanderführer*innen, Kriegsgräberstätten, Geschichtswerkstätten, Stolpersteine, ehemalige oder gegenwärtige Auseinandersetzungen, Waffenindustrie und sozialen Themen auf den Strecken entgegen und koordiniert sie.